Absurditäten im Leben einer Kassiererin

Monat: Oktober, 2012

Hier gehts zum Interview.

Ein raffiniertes Interview mit Fritz J. Raddatz: “Stil braucht Lässigkeit”.

Scharf, provozierend, wahr und etwas (etwas) engstirnig. Apropos: Wer da draußen läuft heutzutage nackt in der Hose herum? Ich hätte gerne ein paar Beispiele, merci.

Da würde ich den guten Mann gerne noch zu meiner Liste der Menschen, die ich mal kassieren sehen möchte, hinzufügen. Was ein Spaß wäre es, sein Gesicht zu beobachten, wie er sämtliche Archetypen der Widerwärtigkeiten oder der Stillosigkeit erkennen und kategorisieren muss. Fantastisch.

Advertisements

An der Kasse #4

Personen, die ich gerne mal kassieren sehen würde:

1- Die Marktleitung

2- Voltaire

3- Jeff Koons

via http://capecodcollegiate.tumblr.com/

Unbeantwortete Fragen #2

Was ist eine Turtle-neck-Treppe?

Via Georgia

Unbeantwortete Fragen #1

Wie viele Kassierer betreiben Onlineshopping, weil sie es nicht auch noch aushalten in ihrer Freizeit an einer Kasse zu stehen?

Image

Mark Rothko – via http://pacegallery.tumblr.com

An der Kasse #3

Kind lernt gerade Sprechen, sitzt im Wagen und zeigt auch mich: „Frau!“ und wieder „Frau! Frau! Frau!“

Die Eltern schieben das wissbegierige Ding an mir vorbei, die Mutter nur angewidert: „Nein, Kassiererin!“

An der Kasse #2

Es ist ein Phänomen. Sobald Artikel nicht beim ersten Versuch erfasst werden, entweder weil die Kassierhand nicht galant genug war oder die Verpackungsdesigner nicht an die Wichtigkeit des EAN-Codes gedacht haben, hat der Kunde den Drang gewisse Worte auszusprechen:

„Heute ist’s umsonst“ oder „na, ohne Preis nehm ich’s auch mit“ oder…

Und kaum sind die magischen Worte gefallen, ertönt ein piep. Der Artikel lässt sich scannen, ist weder umsonst noch besonders günstig.
Und die Kassierkraft ist zufrieden, denn der Kunde hat trotz seines lustigen Kommentars nichts gewonnen.

Ein weiteres Phänomen… Sie lernen nicht daraus, die Kunden. Vielleicht bekämen sie mal etwas „umsonst“, wenn ihnen nur nicht immer diese unheimlich nervigen Worte entfleuchen würden… Wir werden es wohl nie erfahren.

via http://www.inspiredtoshare.com

An der Kasse #1

Kleines Mädchen zu seiner Mutter: „Rosa Geld! Rosa Geld!“

Die Mutter steckt weitaus weniger begeistert 8 Cent Rückgeld ein.